die hygiene im zug sollte natürlich auch bei längerer fahrt nicht zu kurz kommen. duschen gibt es allerdings weder im abteil, noch sonst irgendwo im zug. vielmehr gibt es an jedem zuganfang und zugende eine toilette, die nicht nur für bestimmte bedürfnisse, sondern auch zum waschen herhalten muß.


der toiletten-/waschraum ist lediglich so groß, daß man sich gerade so darin umdrehen kann. außer einer toilette, die in chinesischen zügen auch schon mal aus einem loch im boden bestehen kann, findet man noch ein kleines waschbecken aus edelstahl vor. das wasser sollte man nicht trinken, zum zähneputzen kann es aber durchaus verwendet werden. es gibt nur kaltes wasser, will man sich mit warmem wasser waschen, muß man sich draußen vor dem waschraum warmes wasser aus dem samowar mitnehmen.


vor dem waschraum eine trinkflasche zur hälfte mit kaltem und zur hälfte mit heißem wasser aus dem samowar füllen.
im toiletten-/waschraum die waschtasche an die wand hängen, sodaß man gut dran kommt.
zum haare waschen die haare ein wenig naß machen, zum duschen so weit entkleiden wie man meint, sauber werden zu müssen.
mit seife oder duschgel waschen und mit dem restlichen wasser aus der wasserflasche nachspülen.
da man natürlich badelatschen oder teva-sandalen anhat, stört die überschwemmung des bodens nicht.
waschraum so weit wie möglich so hinterlassen, wie man ihn vorgefunden hat. das wasser läuft zum glück durch ein loch im boden wieder ab. fertig!

unterbringung verpflegung
hygiene bahnabschnitte

© 2003 by tim leichter - you are visitor no. -




reisen mit der transsib
reisen mit der transsib solides buch mit vielen infos zum streckenverlauf.
 mehr lesen



visuelle momente
 bild vergrössern



redaktions tipp
40 gratis abzüge von der digicam für sie!
  hier bestellen!